PR-Manager/PR-Berater

15. Mai 2016

Definition:

Der Beruf des PR-Managers bzw. PR-Beraters ist nicht an bestimmte Hochschulabschlüsse oder eine bestimmte Ausbildung gebunden. Dennoch gibt es in der Public Relations-Branche einen Trend zur Akademisierung. Die Ausbildung zum PR-Manager kann zwar in Form von Fern- oder Präsenzlehrgängen absolviert werden, jedoch sind heute am Arbeitsmarkt immer häufiger PR-Manager mit einem akademischen Hintergrund gefragt. Demnach gibt es immer mehr Hochschulen, die Public Relations-Studiengänge anbieten.

Der PR-Manager ist verantwortlich für sämtliche Aktivitäten der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und somit zuständig für die Außenwahrnehmung von Unternehmen, Organisationen, Produkten oder Parteien. Er vertritt demnach ein Unternehmen oder eine Institution in der Öffentlichkeit, indem er für redaktionelle Veröffentlichungen in den Medien sorgt.

Darüber hinaus versucht ein PR-Berater auch über andere Kanäle Interesse für die Aktivitäten oder Produkte seines Auftraggebers zu wecken. Außerdem lenken PR-Berater bei schwierigen Entscheidungen die Kommunikation zwischen einem Unternehmen und den entsprechenden Stakeholdern. Ziel ist stets, den Auftraggeber in der Öffentlichkeit ins bestmögliche Licht zu rücken und mögliche Imageschäden abzuwenden oder zumindest einzugrenzen.

PR-Manager haben die Möglichkeit in verschiedenen Branchen zu arbeiten. Sie können sowohl in Presse- und Öffentlichkeitsabteilungen verschiedenster Unternehmen, als auch in PR-Agenturen, Werbe- und Marketingagenturen arbeiten. Weiter haben sie die Möglichkeit für Behörden, Verbände oder Vereine tätig zu sein.

PR Manager-PR Berater

Tätigkeitsfelder:

  • Netzwerkpflege
  • Presseverteiler aufbauen und pflegen
  • Kunden beraten und betreuen
  • Entwicklung von Kommunikationsstrategien und -konzepten
  • Planung und Koordination von PR-Kampagnen
  • Zusammenarbeit mit Redakteuren bzgl. Anzeigenschaltung
  • Zusammenarbeit mit Marketing und Mediaplanung
  • Verfassen von Pressemitteilungen
  • Organisation und Verwaltung von Pressekonferenzen und Interviews
  • Budgetplanung von Kampagnen und Projekten
  • Marktanalysen auswerten
  • Maßnahmen wie Pressereisen, Image-Broschüren, Messen und Events planen
  • Kundenzeitungen und Mitarbeitermagazine erstellen

Kompetenzen:

  • Affinität zu kreativem Arbeiten
  • Medienkenntnisse
  • Gutes schriftliches Ausdrucksvermögen und stilsicheres Schreiben
  • Flexibilität und Aufgeschlossenheit gegenüber den verschiedensten Themen
  • Organisatorische Stärken
  • Konzeptionelles Arbeiten
  • Kommunikatives und offenes Wesen

Durchschnittliches Einstiegsgehalt:

25.200 – 32.400€ brutto im Jahr

In der Regel absolvieren Studierende mehrere Praktika und bewerben sich nach Abschluss ihres Studiums um ein PR-Volontariat oder ein PR-Traineeship. Während ihres Volontariats (monatlich zwischen 1000 und 2000 Euro brutto) absolvieren sie in regelmäßigen Abständen Seminare und Trainings. Nach Ende des Volontariates arbeiten PR-Berater in der Regel zwei bis drei Jahre als Assistenten und werden danach Junior-Berater.